Evolutionspädagogik®


Ablauf

 Stress auslösen
 
Ursache in Vergangenheit finden
 
Bezug zu heute herstellen 
 
Unbewusstes bewusst machen 
 
Verhaltensblockaden lösen 
 
mehr Begeisterung und Erfolg 


95% unseres Verhaltens passieren unterbewusst

Bereits ab der Schwangerschaft speichert unser Unterbewusstsein alle Emotionen und Verhaltensweisen ab, die wir selbst oder durch unsere Mutter erfahren haben. 

An sehr vieles können wir uns nicht mehr erinnern, aber immer wieder, wenn wir unter Druck geraten, dann greifen wir auf genau diese bekannten unterbewussten Verhaltensmuster zurück.

 

Dabei kann es sein, dass dieses Verhalten in der Gegenwart als störend oder nicht angebracht empfunden wird. 

 

Durch die Evolutionspädagogik können Verbindungen zwischen den unterbewussten Ursachen und dem aktuellen bewussten Verhalten hergestellt werden und über individuelle Bewegungsübungen verändert oder neu gelegt werden.

 

Wie werden die individuellen Übungen gefunden?

Durch einen manuellen Muskelfeedbacktest kann ich für jedes spezifische Stressthema oder jede Belastung die im Alltag in Erscheinung treten, die passenden Bewegungsübungen aus den 7 Stufen herausfinden. 

Dadurch werden in der Sitzung immer die Ursachen der Probleme beseitigt und nicht nur die Symptome. 

 

Durch diese Methode können Menschen effektiv und nachhaltig darin unterstützt werden, Ihren authentischen Lebensweg zu finden und geistig und körperlich ins Gleichgewicht zu kommen. 

Vom Fisch zum Menschen

Im konkreten Fall der Evolutionspädagogik®bedeutet dies, dass wir mit Bewegungen arbeiten, die wir durch unsere Entwicklung zum Menschen sowohl in unserem Körper, als auch in unserem Gehirn abgespeichert haben.

 

Diese Bewegungen kommen aus den sieben Entwicklungsschritten, die der Mensch in der Evolution durchlaufen hat. 

Begonnen beim Fisch, über die Amphibien, Krokodile, Säugetiere, Affen und Urmenschen zum Menschen

 

Jede dieser sieben Entwicklungsstufen hat in der Evolutionspädagogik® spezifische Bewegungsübungen.

Diese sollen dem Klienten ermöglichen, wieder zwischen unterschiedlichen Verhaltensbandbreiten wählen zu können. 


Wo Sprache versagt, hilft Bewegung